Fazit der Herbstsaison und Ausblick aufs Frühjahr

Der USVN steht aktuell mit 22 Punkten aus 14 Spielen an sechster Stelle in der Tabelle. Dabei ist jedoch zu beachten, dass unsere Mannschaft ein Spiel weniger hat. Wenn die Neulengbacher das Nachtragsspiel gegen Türnitz gewinnen, welches vorrausichtlich vor der ersten Partie der Rückrunde ausgetragen wird, geht man als 4. in die Rückrunde. Das sind sehr erfreuliche Nachrichten und wir wollen uns nochmal ansehen, wie es dazu kam:

Eigentlich begann die Saison sehr ernüchternd – nach einer tollen Vorbereitung (3 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage und 23 Toren) verlor man die Auftaktspartie in Böheimkirchen, als bessere Mannschaft, mit 1:0. Davon ließ sich der USVN aber nicht untekriegen, erkämpfte sich in der Woche darauf ein 2:1 gegen Frankenfels und nahm dann auch noch aus der englischen Woche die vollen 6 Punkte mit. Damit hatte man 9 Punkte aus 4 Spielen und natürlich das Ziel vorne mitzuspielen. Dann kam jedoch der September und nichts verlief nach Plan. In den nächsten 6 Spielen konnte kein Einziges gewonnen werden und lediglich ein Punkt wurde aus Bischoffstetten mitgenommen. Im Nachhinein muss man fairerweise sagen, dass unter diesen 6 Gegnern auch alle aus den jetztigen Top 5 dabei waren. Will man jedoch an der Spitze mitspielen, muss man auch gegen diese Gegner bestehen. Glücklicherweise platzte dann in St. Aegyd der Knoten – trotz einiger Ausfälle konnte der USVN 1:5 gewinnen und Masak, unser Neuzugang im Sturm, traf nach seiner Torflaute gleich doppelt. Diesen Schwung nahmen die Neulengbacher bis in die Winterpause mit und gewannen auch die letzten 3 Partien. Darunter die zwei prestigeträchtigen Heimderbys gegen Altlengbach (4:2) und Maria Anzbach (3:0). Was zu dem jetztigen sechsten Tabellenplatz, mit Aussischt auf Rang vier, führte. Wenn man die gesamte Herbstsaison betrachtet, konnte der USVN gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte fast immer seine Pflichtaufgaben erledigen, aber gegen die Top 5 nur einen Punkt mitnehmen. Außerdem war unsere Mannschaft sehr von Manuel Masak abhängig – hat er getroffen konnten die Neulengbacher immer gewinnen, traf er nicht gab es insgesamt nur einen Punkt.

Top Torschützen der Herbstaison waren: Masak (10x), Schlögl (5x) und Kartal (4x). Mit Kevin Schlögl und Edison Thaqi konnten diesen Herbst zwei 16-jährige Nachwuschsspieler in der Kampfmannschaft Fuß fassen. Außerdem ist noch unser Kapitän und Tormann Martin Dobias besonders hervorzuheben, der so einige Siege mit seinen Glanzparaden festhalten konnte und mit nur 24 Gegentreffern auf Platz 4 in der Liga rangiert.

Ein Ausblick auf das Frühjahr: Es sieht so aus, als würde der SVN eine Woche vor Rückrundenbeginn, am Wochenende des 5.3., die Frühjahrssaison mit dem Nachtragsspiel gegen Türnitz starten – hoffen wir, dass uns dieses Jahr Corona keinen Strich durch die Rechnung macht. Was ist in der Rückrunde alles möglich? Schaut man auf die Tabellensituation sieht man, dass man sich Platz 4 als Ziel nehmen muss. Mehr ist nämlich mit ziemlicher Sicherheit nicht möglich, da der drittplatzierte Pyhra bereits 14 Punkte Vorsprung hat. Jedoch ist der mögliche 4. Tabellenplatz auch mit Vorsicht zu genießen. Wird die Nachtragspartie nämlich verloren, geht die Rückrunde mit ein bisschen Pech vom 8. Tabellenrang los. Mit einem Negativlauf könnte es auch sehr schnell wieder nach unten gehen. Wie eng es in der Tabelle ab Rang 4 ist, sieht man, wenn man sich die Situation der jetzigen Viertplatzierten (Purkersdorf) ansieht. Sie haben mit 12 Punkten genauso viel Vorsprung auf den Vorletzten (Harland – Platz 15), wie sie Rückstand auf den Dritten (Pyhra) haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.